Häufige Fragen

Wie lange kann mein Kind bei Ihnen wohnen?
Der Wohnplatz ist an den Besuch der Schule gebunden. Nach 10 Jahren Schulpflicht kann je nach Bedarf maximal bis zu drei Jahren danach eine Verlängerung der Schulzeit über ein Förderausschussverfahren beantragt werden.

Kann mein Kind bei Ihnen als Erwachsener weiter wohnen?
Generell ist das möglich. Unser Träger bietet stationäres Wohnen mit interner und externer Tagesstruktur sowie Betreuung durch den ambulanten Dienst bei selbstständigem Wohnen an. Ob dann ein geeigneter Wohnplatz zur Verfügung steht und dieser dem Bedarf der Betreuung Ihres dann erwachsenen Familienmitglieds zu gegebenem Zeitpunkt entspricht, kann jetzt noch nicht eingeschätzt werden.

Werden wir als Eltern für den Wohnplatz bezahlen müssen?
Das Sozialamt/Jugendamt wird durch die jeweilige Kostenstelle an Sie als Sorgeberechtigte herantreten und Ihr Einkommen prüfen. Danach richtet sich der Eigenanteil. Zudem wird das Kindergeld mit angerechnet.

Wie wird der Kontakt zum Elternhaus sein?

Es gibt in der ersten Zeit zur Eingewöhnung sehr individuelle Verabredungen. Dem Kind soll eine gute Chance zum Eingewöhnen gegeben werden und es soll vor Überforderung geschützt werden. Sie können mit den Mitarbeitern täglich telefonieren und sich nach dem Befinden erkundigen, einmal pro Woche gibt es eine feste Telefonzeit. Ihr Kind freut sich sicher auch über Post. Sie können Ihr Kind in der Wohnstätte besuchen. Wann Ihr Kind nach Hause fahren kann und wie oft, wird in gemeinsamer Beratung mit Ihnen, den Wohngruppenmitarbeitern und dem Amt entschieden.

Vater oder Mutter sollen keinen Kontakt zum Kind haben/Sorgerecht liegt bei einem Elternteil (Alleinerziehende). Was muss ich tun?
Sie müssen eine Vollmacht/ein Urteil des Familiengerichtes beibringen, dann dürfen wir als Betreiber den Kontakt untersagen.

Kann mein Kind ein Einzelzimmer bewohnen?
Wir entscheiden im Team über die Zusammensetzung der Wohngruppe. Pädagogische und medizinische Aspekte sowie Alter und Geschlecht des Kindes werden beachtet. Wir bieten Einzel- und Zweibettzimmer an.

Welche Aufgaben werden bei uns als Eltern bleiben und welche übernehmen Sie als Einrichtung?
Die Verantwortung für die medizinische Versorgung übernimmt ein niedergelassener Arzt, den die Eltern auswählen. Das Einkaufen der Bekleidung sowie die Verwaltung des Barbetrages Ihres Kindes besprechen wir mit Ihnen gerne. Mit dem Erreichen des 18. Lebensjahres gibt es die Möglichkeit, über das Familiengericht einen rechtlichen Betreuer bestellen zu lassen.

Wohnstätte
Hoher Fläming

Telefon: 033849 7920
Telefax: 033894 79221
E-Mail schreiben